Spiegel OnlineSpiegel-Online
am 5. Januar 2000


GNNGNN
am 3. Januar 2000


Abendzeitung, Silvester 1999/1./2. Januar 2000

Surfen am Ring

Wer mit Tempo 60 am Hypohaus in der Richard-Strauss-Strasse vorbeifährt, braucht für die Strecke zwischen den Ampeln 30 Sekunden. Das hat die Polizei ermittelt, als es darum ging eine Videoarbeit zu genehmigen, die bis 3. Januar auf die Fassade projiziert wird. AbendzeitungDer Münchner Künstler Markus Heinsdorff lässt einen Zufallsgenerator Internetseiten aussuchen und von einem Beamer auf eine 900 Quadratmeter große Fläche werfen. Häufiger als alle 30 Sekunden darf das Bild nicht wechseln - der Autofahrer wegen.
Heinsdorff thematisiert mit "Screen House" die Diskrepanz von öffentlichem und privaten Raum im Internet. Effektvoll wird gezeigt, dass der einsame Surfer in Wahrheit vor Millionenpublikum agiert, die wenigsten Vorgänge im Netz sind verschlüsselt. Er spielt dabei geschickt mit dem "Big Brother-Effekt" (www.screen-house.de). Anton Ferge

Süddeutsche Zeitung, Freitag, 31. Dezember 1999

Gigantische Websites am Hypo-Hochhaus Ein internationaler Milleniums-Gruß prangt von heute bis zumSZ 3. Januar allabendlich von 17 bis 24 Uhr auf dem Hochhaus der HypoVereinsbank an der Richard-Strauss-Strasse. Eine überdimensionale Internet Website aus immer wieder anderen Ländern der Welt wird an das Haus projiziert. Mal werden japanische, mal arabische Schriftzeichen zusehen sein. Das Ganze ist ein Projekt der Künstler Markus Heinsdorff und Thomas Aigner (www.screen-house.de).

TZ-Tageszeitung, Donnerstag, 30.Dezember 1999

Das größte Internet

So öffentlich war das Internet noch nie: Von morgen bis zum 3. Januar (jeweils 17 bis 24 Uhr) projizieren die Künstler Thomas Aigner und Markus Heinsdorff einen 20 x 30 Meter großen Bildschirm an die Fassade des Hypohochhauses am Mittleren Ring (Richard-Strauss-Straße).
Per Zufallscomputer wird dann alle 30 Sekunden eine Internetseite angezeigt, die in diesem Augenblick von einem anonymen Internet-User angesurft wird. Unter www.screenhouse.de können diese Bilder auch im PC abgerufen werden.

Weitere Pressestimmen.


 
AME 1999 | Impressum